Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wir beantworten gerne Ihre Fragen

Unsere fast 20-jährige Erfahrung aus mehr als 250.000 Baufinanzierungen hat gezeigt, dass bei einer Immobilienfinanzierung oft die gleichen Fragen am Anfang stehen. Hier finden Sie bereits einige Antworten auf die häufigsten Fragen unserer Kunden.

Ihre Frage oder Antwort ist nicht dabei? Kein Problem – stellen Sie uns Ihre Frage einfach auf unserer Kontaktseite. Wir werden diese gerne beantworten.

Fragen zur Immobilienfinanzierung

Warum ist der Effektiv-Zins höher als der Sollzins? Sind dies doch versteckte Bearbeitungsgebühren?

Bei BauFi Direkt zahlen Sie keinerlei Bearbeitungsgebühr. Der Unterschied zwischen dem Effektivzinssatz und dem Sollzinssatz hat einen anderen Grund: Der effektive Jahreszins richtet sich nach der Preisangaben-Verordnung (PAngV) und berücksichtigt den Sollzins, das Disagio sowie die vereinbarte Fälligkeit des Darlehens. Der effektive Jahreszins hat die Funktion, Darlehensangebote mit gleicher Zinsfestschreibung untereinander vergleichbar zu machen.

Welche Darlehensarten gibt es?

Es gibt zahlreiche Darlehensarten, deren Vorteile wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch erläutern. Manchmal empfiehlt es sich auch, den aufzunehmenden Betrag auf verschiedene Darlehen aufzuteilen. Wir beraten Sie gerne zur langfristig günstigsten Darlehensart / -kombination:

Darlehen mit gebundenem Sollzins
Annuitäten-Darlehen
Volltilger-Darlehen
Konstant-Darlehen

Fest-Darlehen
Bausparen
Wohn-Riester-Darlehen

(Teil-)variable Darlehen
Flex-Darlehen
Cap-Darlehen
Kombi-Darlehen

KfW-Darlehen

Forward-Darlehen

Wie viel Eigenkapital ist nötig?

Je mehr Eigenkapital, desto günstiger der Zinssatz, den wir für Sie aushandeln können. Früher wurden landläufig 30% Eigenkapital für richtig erachtet. Heute sieht man dies differenzierter.

Wir betrachten bei der Erstellung des Finanzierungskonzeptes auch den von Ihnen aufzubringenden monatlichen Aufwand (Rate – heute und in Zukunft) sowie das Objekt und seine Wertentwicklung.

In der Regel müssen mindestens die Erwerbsnebenkosten als Eigenkapital eingebracht werden. Aber auch für andere Fälle und Konstellationen haben wir spezielle Lösungskonzepte.

Wie hoch ist die maximale Beleihung?

In gewissen Fällen ist es möglich, einen Betrag zu finanzieren, der bis zu 110 % des Kaufpreises bzw. des Verkehrswertes der Immobilie (Kaufpreis + Nebenkosten) beträgt. Fragen Sie uns nach den Bedingungen für eine 100%(+)-Baufinanzierung.
Zu beachten ist jedoch, dass bei einem höheren Beleihungswertauslauf in der Regel auch der Tilgungssatz höher ist (z.B. anf. Tilgungssatz 2% statt 1%).

Welche monatliche Rate kann ich mir leisten?

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Ausgabenstruktur über das ganze Jahr zugrunde zu legen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wieviel Sie für das Abbezahlen eines Immobilienkredites übrig haben. Wir helfen Ihnen gerne bei der Berechnung Ihres finanziellen Spielraumes. Gehen Sie nicht bis an die äußerste Grenze der Belastbarkeit, rechnen Sie lieber einen Betrag für unvorhergesehene Ausgaben ein. Nutzen Sie dazu auch unseren Kaufpreisrechner.

Aus unserer Erfahrung:
Für eine langfristig solide Baufinanzierung wäre es wichtig, dass Sie nicht mehr als 35 bis 45 % Ihres Nettoeinkommens (ohne Boni und Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld) für die Rate einrechnen.

Was muss ich als Sicherheit für mein Darlehen hinterlegen?

Die finanzierende Bank verlangt eine grundbuchliche Absicherung in Form einer Grundschuld.

Warum sind die Konditionen bzw. Zinssätze oft so unterschiedlich?

Die Finanzierungskonzeption ist so einmalig wie das Objekt, das Sie bauen oder kaufen möchten. Folgende Faktoren sind ausschlaggebend:

Ihre persönliche und finanzielle Situation:

  • Alter
  • Familienstand
  • Einkommenshöhe und Einkommensart (selbständig, abhängig beschäftigt als Beamter oder Angestellter etc.)
  • Finanzielle Belastbarkeit pro Monat

Auf das Objekt bezogen:

  • Lage
  • Private Nutzung
  • Teilgewerbliche Nutzung
  • Selbstgenutzte Immobilie oder Anlageobjekt
  • Staatliche Förderung (Energie, Modernisierung etc.)

Ihr Darlehen betreffende Faktoren:

  • Höhe Eigenkapital
  • Laufzeit / Zinsbindung
  • Höhe des Tilgungssatzes
  • Tilgungssatzwechsel
  • Sondertilgungen etc.

Erst wenn alle Aspekte beleuchtet sind, können wir Ihnen die optimale Finanzierungskonzeption erstellen.

Mit welchen Kaufnebenkosten muss ich rechnen?

Kosten, die beim Kauf einer Immobilie neben dem Kaufpreis anfallen, sind die Grunderwerbssteuer (variiert von Bundesland zu Bundesland zwischen 3,5 und 6 %), die Notar- und Grundbuchgebühren (ca. 2 %) und ggf. eine Maklerprovision. Bei der Kalkulation der Gesamtinvestition dürfen diese Kosten nicht vernachlässigt werden.

Wie lange dauert es, bis das Darlehen ausgezahlt wird?

Eine unverbindliche Beratung ist bereits sinnvoll, wenn Sie noch nach der geeigneten Immobilie suchen. Gerne prüfen wir mit Ihnen, „wieviel Immobilie“ Sie sich leisten können.

Wenn Sie dann die passende Immobilie im Blick haben, ist es optimal, mindestens drei Monate, bevor das Darlehen ausgezahlt werden soll, mit uns in Verbindung zu treten. So haben wir erfahrungsgemäß genug Zeit, die passende Finanzierung für Sie zu recherchieren, die Unterlagen mit Ihnen gemeinsam zusammenzutragen und die Auszahlung vorzubereiten.

Sollten Sie bereits alle Unterlagen zusammen haben, kann es auch manchmal erheblich schneller gehen. Die Zeit bis zur Darlehensauszahlung ist sehr unterschiedlich, da sie auch von der Bearbeitungsdauert der Bank abhängig ist. Lassen Sie sich von uns beraten.

Wann und in welcher Höhe fallen Bereitstellungszinsen an?

Bereitstellungszinsen fallen an, wenn Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt (zum Ablauf der bereitstellungszinsfreien Zeit), die Darlehenssumme oder Teile davon noch nicht in Anspruch genommen haben. Die Länge der bereitstellungszinsfreien Zeit ist abhängig vom jeweiligen Finanzierungspartner und liegt zwischen 3 und 18 Monaten. Die Bereitstellungszinsen sind je nach Finanzpartner unterschiedlich und berechnen sich auf Basis der nach Ablauf der bereitstellungszinsfreien Zeit nicht in Anspruch genommenen Darlehenssumme
Lassen Sie sich von uns zu Auszahlungszeitpunkten und Bereitstellungszinsen beraten.

Worauf muss ich beim Vergleich unterschiedlicher Angebote achten?

Wir gehen die Angebote mit Ihnen detailliert durch. Man sollte darauf achten, nur Angebote miteinander zu vergleichen, die von denselben Bedingungen (Laufzeit, Höhe Eigenkapital, vereinbarte Sondertilgung etc.) abhängig sind.

Vergleichen Sie den Effektivzinssatz und die Restschuld zum Zeitpunkt des Sollzinsbindungsauslaufs. Wir überprüfen die Angebote gerne für Sie auf evtl. zusätzliche Kosten und Gebühren.

Was muss ich tun, wenn ich von meinem jetzigen Darlehensgeber zu einem neuen wechseln möchte? Muss ich mit Gebühren rechnen?

Die Kosten sind abhängig von der Höhe des Darlehens und der Höhe der abzulösenden Grundschuld. Sie entstehen hauptsächlich durch die notwendige Übertragung der Grundschuld und der damit verbundenen Änderung im Grundbuch. Die Notar- und Grundbuchkosten werden in der Kostenordnung festgelegt. Genaue Auskünfte kann Ihnen Ihr Notar geben. Zur groben Orientierung: Bei einer Grundschuld von 100.000 Euro muss man mit einer Gebühr von wenigen Hundert Euro rechnen.

Eine Vorfälligkeitsentschädigung kann u.U. anfallen, wenn Sie während Ihrer noch laufenden Zinsbindung den Darlehensgeber wechseln möchten. Hier kann Ihre Bank Auskunft geben. Gerne hilft Ihnen BauFi Direkt beim Wechsel des Darlehensgebers.

Übrigens: Nach 10 Jahren Sollzinsbindung hat jeder Darlehensnehmer gemäß § 498 BGB ein Sonderkündigungsrecht ohne Vorfälligkeitsentschädigung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von sechs Monaten. Gerne prüfen wir Ihr vorhandenes Darlehen und seine Bedingungen in Hinblick darauf.

Welchen Tilgungssatz soll ich wählen?

Die Höhe des optimalen Tilgungssatzes ist abhängig davon, bis wann Sie schuldenfrei sein wollen. Ziel sollte es sein, das Darlehen bis zum Ruhestand / der Pensionierung zurückzuzahlen. Die passende Tilgung hängt also von Ihrem Alter, aber auch vom gerade herrschenden Zinssatz ab.
Bei verschiedenen unserer Bankpartner haben Sie die Möglichkeit, Ihren Tilgungssatz innerhalb der Sollzinsbindung zu verändern. Bei einigen Anbietern bis zu 1 x im Jahr, bei anderen bis zu 3 x während der Vertragslaufzeit.
Damit können Sie Ihre monatliche Rate Ihren Einkommensverhältnissen anpassen.

Welche Sollzinsbindung sollte ich eingehen?

Die sinnvolle Sollzinsbindung hängt davon ab, für welchen zeitlichen Horizont Sie Ihr Immobilienprojekt planen. Wenn Sie in sechs Jahren wieder verkaufen werden, ist von einer fünfzehnjährigen Sollzinsbindung eher abzuraten (Vorfälligkeitsentschädigung).

Da sich die gewählte Sollzinsbindung auf den Zinssatz auswirkt, sollte man alle Szenarien ausrechnen. Das übernimmt BauFi Direkt gerne für Sie.

Derzeit haben wir ein historisches Zinstief. Ganz generell ist also eine lange Sollzinsbindung attraktiv, aber dies muss am jeweiligen Finanzierungsfall nachgerechnet werden.

Auch Finanzierungskonzepte mit unterschiedlichen Sollzinsbindungsfristen bieten wir selbstverständlich an.

Kann mein Bauvorhaben oder mein Immobilienprojekt öffentlich bezuschusst / gefördert werden?

Öffentliche Mittel werden z.B. von der KfW-Förderbank oder von den Förderinstituten der Länder und Kommunen angeboten.
Wir beraten Sie zu den (sinnvollen!) Möglichkeiten einer staatlichen Förderung.

Gerade im Bereich energieoptimiertes Renovieren stehen viele Programme der KfW zur Verfügung.

Die Beantragung von Fördermitteln der KfW erfolgt auch über BauFi Direkt.

Kann ich über BauFi Direkt Sondertilgungen beantragen?

Ja, wir beraten Sie zu sinnvollen Sondertilgungsvereinbarungen:

  • Tilgungssatzwechsel
  • Sinnvoller Tilgungssatzkorridor
  • Jährliche Sondertilgungsmöglichkeiten

Welche Sondertilgungsmöglichkeiten sind sinnvoll?

Die Höhe der sinnvollen Sondertilgungsvereinbarung hängt sehr von Ihrer persönlichen Situation ab. Erwarten Sie eine größere Zahlung / Erbschaft in absehbarer Zukunft? Wird sich Ihre finanzielle Belastbarkeit pro Monat durch Auszug von Kindern etc. eventuell verändern, so dass Sie dann mehr / weniger tilgen wollen, um die monatliche Rate an die neue Lebenssituation anpassen zu können?

Gerne beraten wir Sie zu den für Sie optimalen Sondertilgungsmöglichkeiten.

Allgemeine Informationen

zur Konditionstabelle

Aktuelle Zinsübersicht

Baugeld ab 0,58% soll, 0,59% eff.
Sollzinsbindung gebundener Sollzins effektiver Jahreszins
5 Jahre 0,58% p.a. 0,59% p.a.
8 Jahre 0,94% p.a. 0,96% p.a.
10 Jahre 1,08% p.a. 1,11% p.a.
15 Jahre 1,53% p.a. 1,56% p.a.
20 Jahre 1,86% p.a. 1,89% p.a.
25 Jahre 1,98% p.a. 2,01% p.a.
30 Jahre 2,08% p.a. 2,12% p.a.

Stand: 24.10.2017 11:19:42

Baufi Direktkontakt

Haben Sie Fragen rund um die Baufinanzierung?

Tel. 0611 / 3355-111Mo-Fr. 9:00 - 18:00 Uhr

BauFi Direkt GmbH & Co. KG
Schützenstrasse 4, 65195 Wiesbaden